Nachrichten

    Bundesweit Streiks im öffentlich-rechtlichen Rundfunk

    Bundesweit Streiks im öffentlich-rechtlichen Rundfunk

    17.09.2019

    Mehrere ARD-Sender, darunter der NDR und der WDR haben für den morgigen Mittwoch zu Streiks aufgerufen.

    • BR

      ver.di ruft alle Beschäftigten aller bayerischen Betriebsteile und Betriebsstätten des BR und der Gemeinschaftseinrichtungen IRT, RBT und Medienakademie für Mittwoch den 18. September 2019 ganztägig zum Streik auf.

      ver.di fordert alle Streikenden auf, zu den zentralen Streikkundgebungen zu kommen, sofern dies keine zu lange Anfahrt bedeutet.

      Streikkundgebungen

      • München: Mittwoch 18. September 2019 von 10 bis 12 Uhr
        vor dem Hochhaus des Funkhauses (Arnulfstraße)
      • Nürnberg: Mittwoch 18. September 2019 von 9 bis 10 Uhr
        vor der Geländeeinfahrt (Wallensteinstraße)

      Weitere Informationen zum Ablauf des Streiks, zur Streikleitung und zum Streikziel gibt es im Tarifinfo:

    • MDR

      Auch beim MDR wird seit heute morgen um 7:30 Uhr zum Warrnstreik aufgerufen.

      MDR ruft zum Warnstreik am 18.09.2019 auf ver.di MDR MDR ruft zum Warnstreik am 18.09.2019 auf
    • NDR

      Zur Durchsetzung unserer Tarifforderungen gegenüber dem NDR ruft ver.di die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Auszubildenden und Volontärinnen und Volontäre sowie die freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Betriebsteilen des NDR

      am 18.9.2019 von 6:00 Uhr bis zum 19.9.2019 um 3:00 Uhr
      zum Warnstreik auf.

      Ablauf:

      Treffpunkt Kiel: 7:30 Uhr, Wall 68 (vor Eingang) (8:30 Uhr Abfahrt nach Lokstedt)
      Treffpunkt Schwerin: 8:00 Uhr Landesfunkhaus (an der Schranke)
      Treffpunkt Rothenbaum: 6:00 Uhr Hauptfoyer Haus 1 (Eingang hinter Pförtner), (9:15 Abfahrt nach Lokstedt)
      Treffpunkte Lokstedt: 6:00 Uhr Eingänge, 7:00 Kamerarampe Hs. 8, Gemeinsamer Treff-punkt: 10:00 Uhr vor Haus 14 (Lokstedt), anschließend gemeinsame Versammlung im Streiklokal (New Living Home, https://www.new-living-home.de/) in Lokstedt ab 11:00 Uhr.
      Treffpunkt Hannover: Eingang Emmerberge (Schranke), Südeingang 7:00 bis 10:00 Uhr, 13 bis 15:00 Uhr und 17:00 bis 19:00 Uhr.

      Alle Details im Streikaufruf:

    • Radio Bremen

      Morgen wird in einigen Sendern weiter gestreikt. In allen Rundfunkanstalten werden Aktionen organisiert. Wir rufen euch auf, mit einer kurzen Aktion in eurer Mittagspause den streikenden Kolleg*innen unsere Solidarität zu zeigen.

      Mittwoch, den 18.09.2019

      12 Uhr Foyer im 1. OG Diepenau

      (vor dem Fahrstuhl)

      Wie schon berichtet, haben in den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und deren Tochtergesellschaften die Tarifverhandlungen zur Erhöhung der Gehälter und Honorare begonnen. Bei Radio Bremen und Bremedia können wir aufgrund der Laufzeit die Verhandlungen Ende September beginnen.

      Die bisher laufenden Verhandlungen sind sehr ernüchternd. Der Verhandlungsverlauf in den einzelnen Anstalten zeigt, dass sich die ARD-Intendant*innen offensichtlich untereinander abgesprochen haben. Ziel ist es: die Mitarbeitenden von der allgemeinen Einkommensentwicklung und insbesondere von jener im Öffentlichen Dienst abzukoppeln. Bisher waren diese Abschlüsse für die Rundfunkanstalten immer der Maßstab. In diesem Jahr, in dem der Öffentliche Dienst einen guten Abschluss erreicht hat, gilt dieser Maßstab plötzlich nicht mehr. Von dieser Absprache weicht bisher keine Anstalt ab.

      Wir berichten euch am 18.09. über den Verhandlungsstand in den anderen Sendern. Außerdem schicken wir eine Solidaritätserklärung an die Kolleg*innen, die sich zur Zeit in schweren Verhandlungen befinden.

      Denn wir wissen:

      Ein möglicher Abschluss in den Sendern ist auch eine Richtschnur für uns!

    • SWR

      Zur Durchsetzung unserer Tarifforderungen gegenüber dem SWR ruft ver.di die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Auszubildenden sowie Volontärinnen und Volontäre in allen Betriebsteilen des SWR zum Warnstreik auf am 18. September 2019 von 14:30 bis 19:30 Uhr

      Streikversammlungen ab 15 Uhr vor den Funkhäusern in Baden-Baden, Mainz und Stuttgart

      Weitere Infos im Streikaufruf:

      Zur Unterstützung des Warnstreiks zur Durchsetzung der Tarifforderungen, die ver.di gegenüber dem SWR erhoben hat, insbesondere die Forderung nach Erhöhung der Gehälter um 6 Prozent ruft ver.di die arbeitnehmerähnlichen Personen („feste Freie“) des SWR zum Solidaritätsstreik auf am 18. September 2019 von 14:45 bis 19:15 Uhr

    • WDR

      Zur Durchsetzung unserer Tarifforderungen gegenüber dem Westdeutschen Rundfunk WDR und dem ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice ruft ver.di die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Auszubildenden und Volontärinnen und Volontäre sowie die freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Betriebsteilen des Westdeutschen Rundfunk WDR und des ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice zum Warnstreik auf am 18.09.2019 von 4:00 Uhr bis 19.09.2019 4:00 Uhr.

      Der Streikaufruf für WDR mediagroup und WDR mediagroup digital geht von 6:00 Uhr am 18.09.2019 bis 1:00 Uhr morgens am 19.09.2019.

      Weitere Infos im Streikaufruf:

     

    Ab morgen wird dann auf dieser Seite, auf Twitter unter @Rundfunk_verdi und unter dem Hashtag #jetzteinschalten laufend über die bundesweiten Streiks berichtet.

    Share Pic #jetzteinschalten zur Tarifrunde 2019
    Foto/Grafik: Motivbearbeitung: Petra Dreßler