Nachrichten

    ver.di in der DW fordert echten Kulturwandel

    ver.di in der DW fordert echten Kulturwandel

    03.02.2020

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

    Wir begrüßen es sehr, dass der Intendant mit seiner Einladung zum „Town Hall Meeting“ Stellung bezogen hat zu den Vorwürfen zu strukturellem Machtmissbrauch in der DW. Hintergrund sind die zahlreichen Medienberichte zum Thema, u. a. in „The Guardian“, TAZ und auf Buzzfeed.

    Peter Limbourg räumte in dem Meeting ein, dass es in der Deutschen Welle schwere Missstände gibt, die es aufzuarbeiten gilt. Es war beeindruckend zu sehen, wie viele unserer Mitarbeiter*innen daraufhin zum ersten Mal seit Jahren ihre Angst überwunden haben. Es gab zahlreiche Wortmeldungen, die laut und öffentlich die Strukturen und den Druck beschrieben, unter denen so viele leiden.

    Leider müssen wir befürchten, dass den Worten des Intendanten keine ehrlichen Bemühungen folgen werden. Denn wie wir alle sehen konnten: Es wurde bereits im Video in der Intranet-Berichterstattung zum Town Hall Meeting keine einzige der vorgetragenen Kritiken gezeigt! Viele Mitarbeiter*innen haben sich danach irritiert an uns gewandt.

    • Wie will die Geschäftsleitung auf diese Weise mehr Vertrauen bei den Kolleg*innen aufbauen?
    • Wie will sie glaubhaft machen, dass sie ernsthaft an einer Verbesserung der Situation in der DW interessiert
      ist?

    Wir fordern den Intendanten und die gesamte Geschäftsleitung auf, die Aussagen der Kolleg*innen tatsächlich ernst zu nehmen!

    Dazu fordern wir echte und nachhaltige Verbesserungen! Hier noch einmal unser Vorschlag:

    • Eine unabhängige, externe Untersuchung und ein Abschlussbericht, z. B. wie im WDR. Daraus abgeleitet ein
      Konzept und Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Situation.

    Und ver.di verwahrt sich gegen den Vorwurf, der DW damit einen Imageschaden zuzufügen!

    Die aktuellen Missstände im Haus verursachen den Ansehensverlust in der Öffentlichkeit. Wir haben die Geschäftsleitung lediglich immer wieder darauf hingewiesen, dass gehandelt werden muss.

    Wir ver.di-Vertreter*innen in der Deutschen Welle arbeiten gerne konstruktiv zusammen mit allen Beteiligten an einer Verbesserung der Situation.

    Wir fordern einen echten und dauerhaften Kulturwandel in der DW!

    ver.di in der DW
    Michael Stegemann, Klaus Barm, Christian Hoppe

    Dieses Flugblatt kann hier auch als PDF heruntergeladen werden:

    Kontakt zu ver.di in der Deutschen Welle können sie/könnt Ihr hier aufnehmen.

     


    Noch kein ver.di-Mitglied? Dann #jetzteinschalten!