Nachrichten

    Drohende Einkommensverluste

    Drohende Einkommensverluste

    Freienversammlung beim NDR berät zu Tariffragen

    Auf einer ver.di Freienversammlung am 15. September im Hamburger Gewerkschaftshaus standen Schichtvergütungen im Hörfunk, Bestandsschutzregelungen und Sicherheiten für freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt. Der ver.di-Freienrat hatte beim NDR die Geringachtung des Tarifvertrags bemängelt. Daraufhin wurden Gespräche über Vergütungen für Freie im Hörfunk aufgenommen, die in Schichten arbeiten.

    Informiert wurde über den Stand dieser Gespräche und gewerkschaftliche Forderungen. Welche Vergütungen sind angemessen, welche Leistungen im Standardhonorar enthalten und was muss extra vergütet werden?

    Die Sparbeschlüsse, so konstatiert der Freienrat, würden über Redaktionsetats häufig auf dem Rücken der Freien ausgetragen. Das habe zu Verschlechterung in der Vergütung, aber auch im Umgang mit den Freien geführt. Bestehende Bestandsschutzregelungen müssten erweitert werden. In anderen Sendern könnten Freie lebenslang auf einem auskömmlichen Niveau arbeiten.

    Der Freienrat fordert ausreichende Finanzierung. „Trotz der Zusage, dass die Trägerkosten, aus denen die Freien bezahlt werden, nicht eingefroren, sondern entsprechend der Tariferhöhungen auch erhöht werden, gibt es keine Entspannung. Wir wollen überlegen, was zu tun ist.

    freie.ndr@verdi.org
    September 2014