Nachrichten

    Inakzeptables Angebot

    Tarifverhandlungen MDR

    Inakzeptables Angebot

    Die MDR-Geschäftsleitung hat heute endlich ein erstes Angebot zu den Vergütungstarifverhandlungen vorgelegt, welches aber diesen Namen kaum verdient.

    Die Gewerkschaften fordern:

    • 5,5% bzw. 6% pro Jahr für Gehälter und Effektivhonorare
    • 10% für Mindesthonorare

    Die MDR-Geschäftsleitung bietet:

    • 2,1% im ersten Jahr und 2,3% im zweiten Jahr auf Gehälter und Mindesthonorare
    • Abzug von 0,2% auf Gehälter der Festen zur Gegenfinanzierung ihrer Altersvorsorge
    • Freie erhalten Einmalzahlung von 2,1% im ersten und 2,3% im zweiten Jahr bezogen auf das Vorjahreshonorar

    Dies sei ein faires Angebot, weil die gezahlten Gehälter ohnehin deutlich über dem Durchschnittslohn im Sendegebiet lägen, so die MDR-Geschäftsleitung.

    Wir hatten außerdem folgende wichtige Forderungen für freie MitarbeiterInnen, die allerdings mit teils befremdlichen Begründungen grundsätzlich abgelehnt wurden:

    1. Erhöhung Effektivhonorare => MDR-Geschäftsleitung: nein, "da jeder freie Mitarbeiter bereits das bekommt, was er möchte bzw. verhandelt hat"
    2. Sonntags-, Feiertags-und Nachthonorare => MDR-Geschäftsleitung: nein,"da diese schon in den jetzigen Honoraren enthalten sind"
    3. Erhöhung der Angebotsgarantie für bestandsgeschützte Freie  => MDR-Geschäftsleitung: nein, „da dies zu ungerechtfertigten Ausgleichszahlungen führen würde"

    Als besonderes Bonbon möchte der MDR dieses Mal auch noch mit zwei Leermonaten für April und Mai beginnen. Auch eine soziale Komponente für untere Gehaltsgruppen wurde abgelehnt, „weil der MDR ohnehin schon deutlich über dem Mindestlohn bezahlt“.

    Fazit: Die MDR-Geschäftsleitung ist auf keine der gewerkschaftlichen Forderungen ernsthaft eingegangen.

    Für uns ist das Angebot daher nicht akzeptabel. Nur in einem Punkt haben wir uns geeinigt: dass am 10. Juni die zweite Verhandlungsrunde stattfinden soll. Die Tarifkommission der Gewerkschaften hat die Geschäftsleitung des MDR aufgefordert, bis zu diesem Termin ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

    Eure/Ihre Tarifkommission der Gewerkschaften

    Wie immer freuen wir uns über Meinungsäußerungen, Vorschläge, Hinweise und Kritiken an:

    Michael Kopp (ver.di): fb8.sat@verdi.de

    ver.di Senderverband im MDR: senderverband-mdr@verdi.org

    Ralf Leifer (DJV Thüringen): Info@DJV-Thueringen.de

    Michael Hiller (DJV Sachsen): presse@djv-sachsen.de

    Michael Irion (DOV): irion@dov.org;

    jetzt einschalten! ver.di