Nachrichten

    Streikrecht gilt - auch im BR

    Streikrecht gilt - auch im BR

    26. September 2019

    Nach mehreren ernstzunehmenden Hinweisen aus der Belegschaft hat sich ver.di am 24. September in einem offenen Brief an den Intendanten des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm gewandt. Grund dafür waren eine E-Mail des BR-Chefredakteurs Christian Nitsche im Nachgang zum Streik vom 18. September sowie einzelne Beschwerden, dass Nitsche einigen Kollegen mit Konsequenzen gedroht haben solle, sollten sie sich an weiteren Streiks beteiligen.

    Nun hat die Augsburger Allgemeine über den offenen Brief sowie die Reaktion des BR darauf berichtet.

    Darin wird der Sender mit den Worten zitiert: „Dass Christian Nitsche ‚das Streikrecht zu unterlaufen versuche‘, ist eine abwegige Behauptung […] Dass er überdies angeblich den streikenden Beschäftigten mit Konsequenzen gedroht habe, ist, so Christian Nitsche, falsch und abwegig: ’An keiner Stelle war dies mit einer Drohung verbunden. Dies wäre auch abwegig.“

    ver.di im Bayerischen Rundfunk wertet dies als klares Bekenntnis des BR zum Streikrecht und zum damit verbundenen Maßregelungsverbot.

    Sollten Kolleginnen oder Kollegen ein Problem haben, so können sich diese natürlich immer an den ver.di-Senderverband im Bayerischen Rundfunk wenden.

    Kontakte hier

    Hier gibt es außerdem noch einmal alle wichtigen Informationen zum Streikrecht: