Nachrichten

    NDR im ganztägigen Warnstreik

    NDR im ganztägigen Warnstreik

    19. Juni 2019

    Beim NDR sind Beschäftigte an allen Standorten, wie hier etwa in Kiel, heute in einen Warnstreik getreten, der von 7 Uhr bis Mitternacht andauern wird.

    Um zehn Uhr treffen sich die Streikenden aller Funkhäuser im Atrium des New Living Home in Hamburg zu einer Streikversammlung.

    Grund für den Ausstand, zu dem ver.di, DJV und die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) aufgerufen haben, sind die festgefahrenen Tarifverhandlungen im Sender. „Der Warnstreik ist nötig, weil das NDR-Angebot möglicherweise nicht einmal die allgemeine Preissteigerung ausgleichen würde. Es ist nicht akzeptabel, dass darüber hinaus die Einkommensentwicklung vom öffentlichen Dienst abgekoppelt werden soll“, kritisiert ver.di-Landesfachbereichsleiter Martin Dieckmann.

    So hatte der NDR zuletzt eine Tarifsteigerung von 1,9 Prozent pro Jahr angeboten. ver.di orientiert sich mit ihrer Forderung von 6 Prozent auf 12 Monate am Ergebnis im öffentlichen Dienst der Länder von 8 Prozent auf 33 Monate. Bisher war es auch auf Seiten der Geschäftsleitungen in den öffentlich-rechtlichen Sendern üblich, sich an den Tarifabschlüssen im öffentlichen Dienst zu orientieren. Die Rundfunk-Beschäftigten befürchten deshalb nun, abgehängt zu werden und im schlimmsten Fall sogar Reallohnverluste hinnehmen zu müssen

    #jetzteinschalten