Nachrichten

    Irgendwo im Nirgendwo

    Irgendwo im Nirgendwo

    In der sechsten Runde der Tarifverhandlungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk taktieren die Sender weiter. Kann ein Sondierungsgespräch die Lösung bringen?

    • WDR

      Enttäuschung auf ganzer Linie: auch in der sechsten Verhandlungsrunde am 15.Oktober hat der WDR kein verbessertes Angebot vorgelegt. Die oft beschworene Wertschätzung der Mitarbeiter*innen im WDR gerate so zur Worthülse, kritisierte ver.di im WDR. Die Gewerkschaften wollen aber weiterhin im Gespräch mit der Geschäftsleitung bleiben. Ver.di, DJV und DOV wären zu Kompromissen bereit, wenn der WDR ein Angebot vorlegt, das sich auf dem Niveau des öffentlichen Dienstes bewegt.

      Der nächste Verhandlungstermin ist für den 19. November vorgesehen.

    • MDR

      Im Gespräch mit Vertretern von Rundfunkanstalten am 25. Oktober 2019 hatten DJV, DOV und ver.di eine Variante zur Lösung des Tarifkonflikts entwickelt. Anstelle der bisherigen 24- monatigen Laufzeit der Tarifverträge in den Rundfunkanstalten können wie im aktuellen Abschluss des Öffentlichen Dienstes der Länder (ÖD) 33 Monate mit drei Steigerungsstufen vereinbart werden. Als Beispiel für ein dreistufiges Modell wurden Erhöhungen von 3,2 % im ersten Laufzeitjahr, 2,5 % im zweiten Laufzeitjahr und 2,1 % im dritten Laufzeitraum genannt. Zugleich enthält der Vorschlag die Möglichkeit, auf Anstaltsebene geringere lineare Steigerungsstufen zu vereinbaren. Allerdings müssen diese Abweichungen durch andere tarifliche Regelungen wie z. B. zusätzliche bezahlte freie Tage kompensiert werden.

      In der sechsten Tarifverhandlungsrunde am 7. November 2019 erklärte die MDR-Geschäftsleitung, dass sie ein dreistufiges Steigerungsmodell und die Laufzeit von 33 Monaten akzeptieren könne. Die Antwort, was das bezogen auf den MDR konkret bedeutet, blieb die Geschäftsleitung weitestgehend schuldig. Mit dem Hinweis auf das bisherige Angebot von 4,2 %, das sich auf eine Laufzeit von 24 Monaten bezieht, war kein Verhandlungsfortschritt zu erzielen. Dazu hätte es einer Bezifferung der einzelnen Steigerungsstufen bedurft.

      Nächster Verhandlungstermin ist der 27. November 2019.

     

    ***Hinweis: Da zwar in allen Senden Tarifverhandlungen stattfinden, jedoch nicht zu den gleichen Zeiten, wird diese Übersicht laufend um weitere Sender ergänzt. Am weitesten fortgeschritten in den Tarifverhandlungen sind derzeit NDR und WDR sowie der SWR, in anderen Sendern startet die Tarifrunde erst noch. Die Übersichten mit Berichten zu den jeweiligen Tarifverhandlungsrunden in den Sendern gibt es hier.


    Noch kein ver.di-Mitglied? Dann #jetzteinschalten!