News

    DW: Solidarität mit Kolleginnen und Kollegen

    ver.di im SR

    DW: Solidarität mit Kolleginnen und Kollegen

    Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen der Deutschen Welle!

    Saarbrücken, 23. Feb. 2015:
    Mit dem Motto „Die DW spricht viele Sprachen – damit die Welt uns versteht!“ protestieren die Kolleginnen und Kollegen der Deutschen Welle heute für den Erhalt der Sprachenvielfalt in ihrem Programm.
    Sie ist das Alleinstellungsmerkmal des deutschen Auslandsrundfunks. Ohne sie ist der gesetzliche Auftrag nicht zu erfüllen. In Zeiten zunehmender geopolitischer Spannungen ist der Dialog zwischen den Kulturen, Religionen und Nationen unverzichtbarer denn je. Dies gilt vor allem für die Menschen in den Regionen, in denen Medienfreiheit und Meinungsvielfalt nicht selbstverständlich sind.
    Als Folge der chronischen Unterfinanzierung erleidet die Deutsche Welle jedoch seit Jahren einen personellen Aderlass. Dieser hat im vergangenen Jahr auch dazu geführt, dass rund 300 freie Mitarbeiterinnen und freie Mitarbeiter keine oder weniger Aufträge erhalten haben. Dieser Trend muss endlich gestoppt werden!

    Deshalb demonstrieren die Kolleginnen und Kollegen heute in Bonn

    • für eine aufgabengerechte Finanzierung der DW und gegen weiteren Personalabbau
    • für den Erhalt der Sprachenvielfalt und der deutschsprachigen Angebote
    • für ein breites multimediales Angebot einschließlich linearer TV-Angebote in den Kernsprachen.

    Der SR-ver.di-Senderverband unterstützt die Kolleginnen und Kollegen in ihrem Protest und erklärt sich solidarisch mit ihren Forderungen.

    Denn nur gemeinsam sind wir stark.