Das Deutschlandradio

    Deutschlandradio wurde als Rechtsnachfolger der ehemaligen Sender Deutschlandfunk, RIAS Berlin und DS Kultur gegründet. Es ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die von den 16 Bundesländern sowie ARD und ZDF getragen wird.

    Seit dem 1.1.1994 produziert und sendet Deutschlandradio von seinen zwei Standorten in Köln und Berlin bundesweit und werbefrei die beiden On-Air-Programme Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur, seit dem 18.1.2010 zudem auch das ausschließlich digital via Internet und DAB+ zu empfangende DRadio Wissen. In deren Sendungen soll, laut Deutschlandradio-Staatsvertrag,

    "ein objektiver Überblick über das Weltgeschehen, insbesondere ein umfassendes Bild der deutschen Wirklichkeit vermittelt werden."

    Schon im Gründungs-Staatsvertrag ist Deutschlandradio dabei als eine sog. schlanke Anstalt konzipiert worden, deren Personalbestand 710 Planstellen nicht übersteigen darf. Dies kam damals einer Halbierung des bestehenden Personalbestands gleich und ist auch heute nur durch verstärkten Einsatz moderner (Digital-)Technik, Outsourcing aller Nicht-Kern-Bereiche und Beschäfigung zahlreicher freier Mitarbeiter möglich. Mittlerweile ist die Zahl der maximalen Planstellen aus dem Staatsvertrag gestrichen. Die derzeitige Planstellenbesetzung ist jedoch weiter gesunken und lag 2007 bei ca. 640.

    Diese Rahmenbedingen prägen natürlich auch die gewerkschaftliche Arbeit in der Anstalt. Manche alltäglichen Probleme stellen sich z.B. anders dar, wenn im gleichen Raum ein Kollege arbeitet, der zwar auch ver.di-Mitglied ist, für den aber, da Mitarbeiter eines outgesourcten Bereichs, nicht der Deutschlandradio-Tarifvertrag gilt, sondern der des Groß- und Einzelhandels.

    Freie Mitarbeiter haben andere Bedürfnisse, Fragen und Probleme als Festangestellte. Zudem gibt es natürlich auch in Deutschlandradio Sparzwänge und Sparwut der Geschäftsleitung, Programmreformen wurden und werden gerade durchgeführt oder stehen vor der Tür, Tarifverträge müssen ausgehandelt werden, usw. usw. - Genug Stoff für Träume, (Wut-)Schäume und vor allem Arbeit für die gewerkschaftlich aktiven Radiomitarbeiter.

    ver.di Kampagnen