Tarifverhandlungen beginnen ohne Angebot des BR

Keine Intendantin – Kein Angebot
© Werner Przemeck
Funkhaus München
25.01.2024

Am heutigen Vormittag (25.01.2024) fand der Auftakt zu den Gehaltstarif-vertragsverhandlungen im Bayerischen Rundfunk statt. Die Arbeitgeberseite legte kein Angebot vor.
Die Gehaltstarifrunde steht an ihrem Anfang. In der ersten Verhandlungsrunde legten wir Gewerkschaften unsere Angebote vor und machten klar, weshalb spürbare lineare Tariferhöhungen für Festangestellte und 12a-Beschäftigte in der geforderten Höhe von 10,5 % notwendig sind.
Der BR, der zum Auftakt ohne Intendantin Dr. Wildermuth verhandelte, erschien ohne ein Angebot im Gepäck. Dies begründete der BR mit dem noch nicht vorliegenden KEF-Bericht. Der KEF-Bericht wird für Mitte Februar erwartet. Gemeinsam haben wir unsere Enttäuschung darüber ausgedrückt, dass noch keine konkrete Verhandlung möglich war.
Ein Termin für die zweite Verhandlungsrunde ist noch nicht vereinbart. Wir machten gegenüber dem BR deutlich, dass ein Termin zur zweiten Verhandlungsrunde nah am Veröffentlichungstermin des KEF-Berichts liegen muss und wir im nächsten Termin ein konkretes Angebot erwarten.
Wir halten Euch auf dem Laufenden!


Eure Verhandler:innen


Unisono, ver.di, BJV

Unsere Tarifforderungen könnt ihr hier nochmal nachlesen.