Nachrichten

    Runde 3 der BR Tarifverhandlungen

    ein heißes Sommerlüftchen ...

    Runde 3 der BR Tarifverhandlungen

    Alleine mit gut zureden wird das diesmal wohl nichts:

    In Runde 3 der Honorar- und Gehaltstarifverhandlungen hat sich wieder fast nichts bewegt.

    Gehälter der Festangestellten

    Der BR beharrt darauf, mit der Erhöhung d e u t l i c h  u n t e r dem Abschluss des Öffentlichen Dienstes zu bleiben. Er begründet dies damit, dass beim ÖD die Betriebsrenten langsamer steigen würden als beim BR, wo vertraglich fest geregelt ist, dass die Renten an der Gehaltsentwicklung hängen. Deshalb seien nur 1,74% und 1,99% drin, statt 2,1% und 2,3%. Das rechnet er uns allen Ernstes auf zwei Nachkommastellen vor und unterschlägt dabei ganz wesentliche Fakten:

    Manipulierter Vergleich

    Er redet von den „Gesamtkosten“ der Erhöhung und meint damit die Kosten der Anpassung von Gehältern und Renten.                   Dabei vergleicht er geschickt nur einen Teil des ÖD mit nur einem Teil des BR. Beim ÖD lässt er geflissentlich den ganzen beamteten Bereich weg und beim BR den ganzen Bereich der Freien und Gagisten.

    Honorare der Freien

    Für die Freien will der BR nur den Honorarrahmen anheben, rückwirkend ab Juni 2015 um 2,1% und ab Juni 2016 um weitere 2,3%. Damit bei den Freien dann überhaupt etwas ankommt, will er sich bis zur nächsten Verhandlung am 16. September 2015 noch etwas einfallen lassen, denn er erkenne das Streben von ver.di nach einer Effektivhonorarerhöhung an. 

    Über die Kosten dafür müsse dann jedoch noch gesprochen werden ....

    Dieser Sommer war und ist heiß – der Herbst könnte es auf ganz andere Art werden ...