Nachrichten

    Deutsche Welle Berlin

    Deutsche Welle Berlin

    6. November 2015

    Heute versammelten sich rund 200 Beschäftigte der Deutschen Welle Berlin auf einer Informationsveranstaltung zur gestrigen ersten Tarifverhandlungsrunde bei der DW. Organisiert wurde die Veranstaltung, mit der gleichzeitig auch Protest gegen das vorliegende Arbeitgeberangebot geäußert werden sollte, vom JVBB in Zusammenarbeit mit ver.di und VRFF.

    Tenor der Veranstaltung: "Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren. Weder Feste und Freie, noch RenterInnen und Aktive."

    Hintergrund ist das unzurecihende Verhandlungsangebot seitens der Deutschen Welle, welche Tarifsteigerungen für festangestellte Mitarbeiter und Honorerhöhungen für Freie Mitarbeiter an die Bedingung knüpft, dass für die Betriebsrenten künftig eine gedeckelte Steigerung von 1% festgelegt wird. Dies widerspricht den geltenden Tarifverträgen und forciert zudem eine Spaltung der DW-Belegschaft in Aktive und RenterInnen.

    Die Gewerkschaften fordern von der Deutschen Welle eine Übernahme der Regelungen auf ARD-Ebene.

     

     

    Mehr