Nachrichten

    Keine Programmreform auf Kosten der Freien!

    Keine Programmreform auf Kosten der Freien!

    9. Februar 2017

    In den Hörfunk-Nachrichten tut sich aktuell so Einiges. Da gibt es nicht nur einen neuen Chef, da soll es auch schon bald zu einer Programmreform kommen: Künftig soll es nur noch ein Nachrichtenformat für alle Wellen (außer ‚Unser Ding‘) geben.

    Damit werden in der Nachrichtenredaktion Schichten wegfallen, und das wird vor allem die 12a-Freien treffen. Für sie gibt es weniger Dienste– und damit weniger Einkommen? Das kann es nicht sein!

    Doch damit nicht genug: die HF-Nachrichten sollen künftig nur noch 3 Minuten15 bis 3 Minuten 30 lang sein. Für SR3 und SR2 bedeutet das eine Kürzung um eine Minute. Also weniger Informationen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

    Viele HF-Reporter befürchten außerdem, dass mit der Kürzung auch die regionale Berichterstattung zurückgefahren wird und ihre Kurzbeiträge deshalb nicht mehr gefragt sind.

    Für ver.di ist es ein Unding, dass gerade in Zeiten von ‚Zusammen besser‘ die Freien wieder hinten runterzufallen drohen. Für ver.di ist es ein Unding, dass in Zeiten „alternativer Fakten“ gerade die Berichterstattung in unseren Programmen zurückgefahren wird.