Nachrichten

    Tarifvertrag für Gagenarbeitnehmer/innen beim BR

    Tarifvertrag für Gagenarbeitnehmer/innen beim BR

    Was lange währt, wird endlich gut

    Heute hat die Paraphierung stattgefunden, das heißt, wir haben uns mit BR und BJV auf den vollständigen Text des neuen Tarifvertrages geeinigt. Er steht natürlich noch unter Gremienvorbehalt und wird erst mit seiner Unterzeichnung gültig – aber ändern wird sich am Text jetzt nichts mehr.

    Es hat lange gedauert, viel länger als wir uns hatten vorstellen können. Im Dezember letzten Jahres hatten wir mit BR und BJV das sogenannte Eckpunktepapier vereinbart. Damit stand dem Grunde nach fest, was im jetzt geeinigten Tarifvertrag für bisherige Gagenempfänger/innen – zukünftig Gagenarbeitnehmer/innen – geregelt werden soll. Die Umsetzung in einen Tarifvertragstext sollte maximal bis Mai dauern.

    Aber die Arbeit hat sich gelohnt. Denn der heute paraphierte Tarifvertrag ist in einigen Details deutlich besser geworden als das, was im Eckpunktepapier vorgesehen war. Dazu hat auch beigetragen, dass betroffene Gagenempfänger in den Informationsveranstaltungen des BR konstruktive Kritik vorgebracht und Punkte angesprochen haben, die die Verhandelnden so noch nicht auf dem Schirm gehabt hatten.

    Sie finden den vollständigen Tarifvertragstext auf www.rundfunk.verdi.de, unter Sender / Bayerischer Rundfunk. Unsere Mitglieder haben dazu exklusiv eine ausführliche Erläuterung erhalten.

    Wie geht es jetzt weiter?

    Die Unterzeichnung kann erst stattfinden, nachdem alle Gremien zugestimmt haben, wegen der Sommerpause wird das erst Ende September sein. Der BR wird in der Zwischenzeit für alle Beschäftigten des Gagenbereichs 1 ein individuelles Angebot für einen Arbeitsvertrag auf der Basis der ihm vorliegenden Unterlagen ausarbeiten. Sobald der Tarifvertrag gültig ist – also Anfang Oktober – wird er die vorbereiteten Angebote zustellen.

    Wenn dann jeder im Besitz seines individuellen Angebotes ist, werden nochmals Informationsveranstaltungen stattfinden; Von uns exklusiv für unsere Mitglieder und vom BR und/oder von BR und Gewerkschaften gemeinsam für alle Gagenempfänger/innen.

    Wenn Sie Ihr individuelles Arbeitsvertragsangebot in Händen haben, müssen Sie natürlich prüfen, ob der BR alle Sachverhalte zu Ihren Gunsten tatsächlich berücksichtigt hat. Der Tarifvertrag sieht nämlich vor, dass Sie nicht berücksichtigte Beschäftigungen melden und individuelle Härtefälle angeben können, die dann auch berücksichtigt werden müssen. Aber dazu brauchen Sie dann möglicherweise kompetente Beratung.

    ver.di-Mitglieder bekommen die dann von uns!

    ver.di-Verhandlungsdelegation

    Ute Opritescu, Werner Przemeck, Lorenz Hansen, Tobias Bossert