News

    Besser organisiert - mehr erreichen!

    Besser organisiert - mehr erreichen!

    Flyer zur Personalratswahl 2014 im SWR ver.di SWR SWR Personalratswahl 2014

    Bei den Wahlen zum SWR-Gesamtpersonalrat und den örtlichen Personalräten in Mainz, Baden-Baden und Stuttgart kandidieren mehr als 60 ver.di Kolleginnen und Kollegen auf der gemeinsam mit dem Deutschen Journalistenverband (DJV) und dem Deutschen Orchesterverband (DOV) gebildeten Gewerkschaftsliste.

    Die Gewerkschaftsliste konkuriert mit Listen des VRFF und einer Freien Liste, die sowohl für die örtlichen Personalräte in Baden-Baden und Stuttgart als auch für den GPR kandidieren.
    Insgesamt sind 11 Sitze im Gesamtpersonalrat, 17 Personalratssitze in Baden-Baden und Stuttgart und 13 Personalratssitze in Mainz zu vergeben.

    Aus der Einleitung des zentralen Kampagnen-Flyers mit einer Übersicht zu allen kandidierenden Kandidaten und Kandidaten:

    "Wir leben im SWR mit einer Fülle von Spar-, Umbau- und Optimierungsprozessen. Es gibt Veränderungen in Programm und Technik; Hauptabteilungen werden zusammengelegt und neu sortiert. Vielen KollegInnnen erhalten neue Aufgabenfelder und Zuständigkeiten. Da mischen wir uns ein - konsequent und kompetent.
    Wir garantieren, dass die von uns ausgehandelten Tarifverträge korrekt umgesetzt werden, dass dies fair und transparent verläuft. Jetzt auch bei Freien. Dies haben wir bisher schon getan als ehrenamtlich tätige Gewerkschafter, dies tun wir auch als Personalräte - dank des neuen Landespersonalvertretungsgesetzes. Vor allem die Gewerkschaften haben dafür gesorgt, dass die 12a-Freien wahlberechtigt und wählbar sind für den Personalrat.
    Wir brauchen sichere Arbeitsverhältnisse - keine Verlagerung von Regelarbeit in geringfügige Beschäftigung und Leiharbeit. Wir Gewerkschafter haben die Initiative ergriffen und das Thema öffentlich diskutiert. Wir haben verhandelt und einen Tarifabschluss erzielt. Wir lassen nicht locker und bleiben für Sie dran.
    Wir lassen niemand hängen. Wir stehen für Ehrlichkeit und Gerechtigkeit und wir formulieren klar und deutlich, was dies im Einzelfall bedeutet. Jede Stimme für die Gewerkschaftsliste ist eine Stimme für Solidarität.
    Wir Gewerkschaften organisieren die Interessen aller Beschäftigten und vertreten sie auch im Personalrat."


    Für den Wahlkampf hat der ver.di-Betriebsverband im SWR auch Kampagnen-Materialien produziert, die Sie hier nebenstehend herunterladen können.