Bayerischer Rundfunk

    Dritte Gehalts- und Honorar-Tarifrunde 2017

    Bayerischer Rundfunk

    Dritte Gehalts- und Honorar-Tarifrunde 2017

    Der BR will uns statt mit dauerhaft wirkenden Erhöhungen zum Teil mit Einmalzahlungen abspeisen. Außerdem sollen bei den 12a-Freien wieder einmal lediglich die Mindesthonorare angehoben werden. Für die meisten 12a-Freien würde dies bedeuten: Zum wiederholten Male eine Nullrunde.

    Die Gewerkschaften hatten heute eigentlich ein verbessertes Angebot des BR erwartet. Leider Fehlanzeige! Obwohl beim Öffentlichen Dienst der Länder und bei anderen Rundfunkanstalten bereits akzeptable Tarifabschlüsse erzielt werden konnten. Die finanzielle Sondersituation des BR, welche die BR-Geschäfts-leitung gegenwärtig in den Verhandlungsrunden geltend macht, führt schon jetzt zu Rückgängen bei den Aufträgen für die Einen und zu deutlicher Arbeitsverdichtung für die Anderen.

    Das ist für die Beschäftigten nicht akzeptabel!

    Die Gewerkschaften erwarten bis zum 18. Oktober 2017 – dem nächsten Verhandlungstermin – ein verhandlungsfähiges Angebot.