Pressemitteilungen

    4. Tarifrunde beim SWR mit Streit um Abschläge

    Tarifrunde 2015

    4. Tarifrunde beim SWR mit Streit um Abschläge

    02.09.2015

    HEUTE – 2. September -  Verhandlungen über Betriebsrente auf ARD-Ebene

    Die Verhandlungen waren lange unterbrochen. Jetzt geht es erneut um die Dynamisierung der Betriebsrenten und um einen neuen Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung. Ver.di pocht auf Vertragstreue. Betriebsrente ist kein Geschenk des Arbeitgebers, sondern nachträglich ausbezahlter Lohn für geleistete Arbeit. 

    Birte Berking, SWR-Bildtechnikerin Stefan Tiyavorabun Birte Berking, SWR-Bildtechnikerin

    „Wir sollten uns von Arbeitgeberseite nicht alles gefallen lassen. Wir machen alle im Team eine gute Arbeit. Ich finde es wichtig, dass wir gemeinsam für unsere Rechte kämpfen!“  

     

     

     

     

     

    MORGEN – 3. September -  4. Tarifrunde beim SWR mit Streit um Abschläge

    Zuletzt hat der SWR sein Angebot zwar minimal nachgebessert. Der SWR möchte grundsätzlich den Tarifabschluss des öffentlichen Dienstes in Höhe von 2,1 % (2015) und 2,3 % (2016) übernehmen – allerdings mit einigen Abstrichen. Zum einen fordert er nach wie vor Abschläge für die betriebliche Altersversorgung und das Krankengeld für Freie. Auch hier pocht ver.di auf Vertragstreue. So war das beim Tarifvertragsabschluss nicht vereinbart. 

    Eine tarifliche Regelung zur Übernahme der Azubis lehnt der SWR weiterhin ab.