Pressemitteilungen

    Abschluss beim SWR geschafft

    SWR-Tarifrunde 2015

    Abschluss beim SWR geschafft

    05.09.2015

    In der 4. Verhandlungsrunde haben sich der ver.di Betriebsverband im SWR, der DJV Baden-Württemberg und die DOV mit dem SWR auf einen Tarifabschluss verständigt.

    Für Festangestellte wurde eine lineare Erhöhung der Gehälter von jeweils 2% zum 1.11.2015 und zum 1.6.2016 vereinbart.

    Für Freie betragen die vereinbarten Erhöhungen der Effektivhonorare 2,1% und 2,3%. 

    An die Festen werden nachträglich 0,51 % ausgezahlt, sofern bis zum 31.3.2017 auf ARD-Ebene eine Vereinbarung über die Reform der betrieblichen Altersversorgung erzielt wird. Dies erfolgt dann rückwirkend als Einmalzahlung in Höhe von 490 Euro, und für die Zukunft werden die Gehälter dann um diese 0,51% erhöht.

    Honorarfortzahlung im Krankheitsfall gesichert

    Bei diesem lange strittigen Thema werden die Mehrkosten nur zu einem Teil von den Beschäftigten aufgefangen. 0,21% steuern die Freien bei und 0,1% die Festangestellten.

    Weitere Pluspunkte:

    • Einmalzahlung im Oktober für den späten Abschluss
    • Betriebsrenten steigen im gleichen Maß wie die Gehälter
    • Volos erhalten plus 2,1% und plus 2,41%
    • Laufzeit zwei Jahre bis zum 31.3.2017
    • Azubis und DH-Studentinnen erhalten in jedem dieser Jahre 30 Euro mehr
    • Das Ziel, Azubis dauerhaft zu übernehmen, wird in den Tarifvertrag aufgenommen

    Mit diesem Tarifabschluss haben wir materiell das Ergebnis des Öffentlichen Dienstes der Länder erreicht. Dies war für die Arbeitgeberseite die absolute Obergrenze. Mehr hätte nach ihrer Darstellung Einschnitte bei den Personalaufwendungen durch die KEF zur Folge gehabt. Für uns ist dies ein Eingriff in die Tarifautonomie, den wir ablehnen und gegen den wir weiter protestieren.