Unter Druck: Der öffentlich-rechtliche Rundfunk zwischen Sparmaßnahmen und digitaler Konkurrenz

    Eine medienpolitische Tagung von ver.di und DGB am 7./8. März 2018 in Berlin

    Mittwoch, 7. März 2018

    17:00 Uhr
    Begrüßung
    Frank Werneke, stellvertretender Vorsitzender ver.di

    17:10 Uhr
    Impulse
    Der Auftrag der Länder an die Sender: Die Strukturreform bei ARD, ZDF und Deutschlandradio
    Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
    Heike Raab, Staatssekretärin und Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales

    17:30 Uhr
    Podiumsdiskussion
    Wie weit darf die Strukturreform der Sender gehen, wann schaufelt sie ihnen das Grab?
    Dr. Susanne Pfab, Generalsekretärin ARD
    Heike Raab, Staatssekretärin und Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales
    Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
    Horst Röper, Formatt-Institut
    Gaby Schuylenburg, Vorsitzende Personalrat Radio Bremen

    18:30 Uhr
    Pause

    18:45 Uhr
    Im Gespräch
    Warum es gerade im digitalen Zeitalter eines öffentlich-rechtlichen Rundfunks bedarf
    Reiner Hoffmann, Vorsitzender DGB
    Volker Finthammer, Redakteur Deutschlandfunk

    19:00 Uhr
    Podiumsdiskussion
    Im Würgegriff internationaler Digitalkonzerne: Wie kann eine öffentlich-rechtliche Antwort auf Facebook, Google & Co. aussehen?
    Christoph Singelnstein, Chefredakteur RBB
    Stephan Scherzer, Hauptgeschäftsführer Verband Deutscher Zeitschriftenverleger
    Prof. Dr. Lorenz Lorenz-Meyer, Hochschule Darmstadt
    Frank Werneke, stellvertretender Vorsitzender ver.di

    20:00 Uhr
    Buffet und Get-together

    Moderation: Petra Sorge

    Donnerstag, 8. März 2018

    Interner Teil für gewerkschaftliche und gewerkschaftsnahe Gremienvertreterinnen und -vertreter in den Aufsichtsgremien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und der Landesmedienanstalten

    9:30 Uhr
    Begrüßung
    Frank Werneke, stellv. Vorsitzender ver.di, Mitglied ZDF-Fernsehrat

    9:45 Uhr
    Was bedeutet die Strukturreform für die Sender und ihre Beschäftigten?
    Sabine von Berlepsch, Vorsitzende Gesamtpersonalrat NDR
    Susanne Micheel, Personalrat NDR

    Wie verlaufen die Diskussionen innerhalb der ARD-Anstalten?
    Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender Rundfunkrat WDR

    11:00 bis 12:00 Uhr
    Austausch Gremienmitglieder und Verabredungen, wie die Strukturreform vernetzt begleitet werden kann

    Organisatorische Hinweise

    Veranstaltungsort 7. März:

    Der Tagungsteil am 7. März ist öffentlich und findet statt in der:

    ver.di-Bundesverwaltung
    Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin
    Raum AIDA

    Veranstaltungsort 8. März:

    Der Tagungsteil am 8. März ist nicht öffentlich und richtet sich an gewerkschaftliche und gewerkschaftsnahe Gremienvertreterinnen und -vertreter. Er findet statt in unmittelbarer Nachbarschaft zur ver.di-Bundesverwaltung:

    ver.di-Landesbezirk Berlin-Brandenburg
    Köpenicker Str. 30, 10179 Berlin
    Raum 6.06

    Die Teilnahme ist unentgeltlich.

    Kostenerstattung:

    Für Gremienvertreterinnen und -vertreter einer DGB-Gewerkschaft werden die Kosten für Reise (Bahnfahrt 2. Klasse) und Übernachtung übernommen. Die Abrechnung der Reisekosten erfolgt über ver.di. Hotelzimmer sind im Hotel ARMONY (Mariannenplatz 26, 10997 Berlin, Tel. 030/6179710, E-Mail office@armony-hotel.com) unter dem Stichwort »Medienpolitische Tagung« reserviert und müssen eigenständig gebucht werden. Honorarausfall kann nicht gezahlt werden.

    Für Rückfragen:

    Jorge von Spreckelsen-Uribe
    ver.di-Bundesverwaltung
    Tel. 030/6956-2319
    jorge.vonspreckelsen-uribe@verdi.de

    ver.di Kampagnen